Zeit der Eismonde von Anett E. Schlicht
Fantasy,  Highfantasy

Zeit der Eismonde von Anett E. Schlicht | Rezension


Ich liebe es neue High-Fantasy Geschichten kennen zu lernen und habe mich schon seit der Vorschau riesig auf „Zeit der Eismonde“ gefreut. Vielen Dank an den Piper Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Achtung! Die Rezension könnte evtl. spoilern, auch wenn ich nichts genaues zum Inhalt verraten werde.


Klappentext (Quelle: Verlag):

 

Wispernde Stimmen in der Dunkelheit, Albträume in der Nacht und grausame Visionen am Tag: Der siebzehnjährige Ouwen glaubt, den Verstand zu verlieren. Als ihn eines Nachts ein mysteriöser Fremder aus dem Schlaf reißt und ihn auffordert, unverzüglich mit ihm aus seiner Heimat zu fliehen, fürchtet er, in einem seiner Albträume gefangen zu sein. Doch der Schattenläufer Hayden ist real – genau wie die dunklen Jäger, die Ouwens Spur aufgenommen haben. Und Ouwen weiß, wer ihnen in die Hände fällt, ist für immer verloren …


Meine Meinung:

Schon auf den ersten Seiten war ich sehr beeindruckt vom Schreibstil der Autorin. Es ist sehr bildhaft und dennoch nicht ausschweifend, dazu kommt noch die angenehme flüssige Wortwahl. Man sinkt schnell in die Geschichte von Ouwen ein, die mehr als nur flüchtig geschrieben ist. Es werden Geheimnisse aufgedeckt und neue gefunden, das man gar nicht mehr weiß woran man glauben kann. Man fühlt sich hilflos wie Ouwen in der Geschichte gefangen und versucht zu entschlüsseln wohin die Reise gehen wird.

Absolut spannend umgesetzt und für mich persönlich auch gut nachvollziehbar.

Einen großen Pluspunkt gibt es von mir dafür, das man am Ende des ersten Buches immer noch nicht genau weiß, warum Ouwen solch eine Gefahr für den Feind darstellt. Die Autorin lässt sich Zeit und lenkt unsere Aufmerksamkeit auf die Charaktere, damit wir sie besser kennenlernen und ins Herz schließen. Bei mir ist es ihr damit sehr gelungen. Hayden ist sehr geheimnisvoll und schwer zu durchschauen, dennoch sehr sympathisch und Ouwen wirkt zwar sehr unsicher auf den ersten Blick, ist aber kein hilfloser Jüngling. Er denkt mit und wächst schnell an seinen Aufgaben. Bisher gefällt er mir am besten. Kein perfekter Held der Geschichte, sondern jemand der noch in sein Schicksal reinwachsen muss.

 

Die Geschichte könnte für manch einen Leser etwas langgezogen wirken, aber wie ich oben schon schrieb, wird hier das Augenmerk auf die Charaktere und deren Zusammentreffen gelegt. Die Story wird daher langsam aufgebaut. Ich persönlich mag sowas sehr.


Fazit:

Wer geheimnisvolle und zugleich düstere Geschichten mag, die nicht so schnell zu durchschauen sind, wird mit dem Auftakt dieser Reihe sehr zufrieden sein. Ich fragte mich des Öfteren beim Lesen, ob dieses Werk tatsächlich das Debüt von Anett E. Schlicht ist. Es ist wirklich fantastisch geschrieben und umgesetzt worden. Ich hoffe bald weiter lesen zu können, denn das Ende war schon etwas fies.


5 von 5 Goldenen Herzen


Liebe Grüße

eure Tanya

 


Infos zum Buch:

Autor: Anett E. Schlicht

Verlag: Piper Verlag

Seiten: 368

Preis: € 15,00


Dieser Beitrag könnte unbezahlte Werbung beinhalten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.