Tief im Wald von Peternelle van Arsdale
Dark Fantasy,  Highfantasy,  Mystery

Tief im Wald von Peternelle van Arsdale | Rezension


Tief im Wald ist eine Geschichte, die ich mir so nicht vorgestellt hätte. Einerseits sehr einnehmend, spannend und gruselig, und andererseits verwirrend, undurchschaubar und frustrierend. Ich bin mit meiner Meinung etwas zwiegespalten und trotzdem froh dieses Buch gelesen zu haben.

Vielen Dank an den Heyne Verlag / Blogger Portal für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.


Klappentext (Quelle: Verlag):

Alys ist sieben, als die Seelenesser eines nachts in ihr Dorf kommen. Am Morgen danach sind alle Erwachsenen tot. Alys und die anderen Kinder müssen fortan in einem Nachbardorf leben, wo die Menschen gläubig sind und das Biest fürchten, das tief im Wald lebt. Doch das Biest ist nicht das, was es zu sein scheint – ebenso wenig wie Alys. Das Mädchen spürt, dass es in seinem Inneren mit den Seelenessern verbunden ist. Als Alys älter und ihre geheime Gabe stärker wird, sehnt sie sich immer mehr nach der Freiheit jenseits des Dorfes. Da schlägt das Schicksal erneut zu, und Alys macht sich auf die gefährliche Reise in den dunkelsten Teil des Waldes …


Meine Meinung:

Die Story beginnt wahnsinnig spannend und mit super Potenzial, das ich mir ein echtes Highlight vorstellen konnte. Leider baute diese Zuversicht immer mehr ab, je weiter ich das Buch gelesen habe. Mir kam es vor, das die Autorin ihr ganzes Pulver schon zu Anfang verschossen hatte und am Ende nicht genug übrig war, um einen Showdown zu setzen. Das hat mich so wahnsinnig gefuchst. So viel Potenzial und dann am Ende nur noch ein heißes Lüftchen. Auch, da bin ich ehrlich, verstehe ich den Sinn des Buches nicht. Warum dieses Ende? Warum nicht ein anderes, das viel sinniger hätte sein können. Vielleicht werden es andere verstehen, aber für mich war das Ende leider komplett verbockt. Und das ärgert mich echt. Die Autorin hat einen wirklich schönen Schreibstil, wodurch ich förmlich durch die Seiten geflogen bin. Gerade dann merkt man aber auch, wenn es irgendwo in der Geschichte nicht richtig rund läuft. Bei mir sind so viele Fragen zurückgeblieben, die mich noch interessiert hätten und die man bestimmt hätte noch einbringen können. Ich möchte nicht spoilern, deswegen schreibe ich auch nur grob was mir nicht gefallen hat, aber mir schien das vieles was nicht von Nöten war unnötig in die Länge gezogen worden ist und anderes dafür komplett außer Acht gelassen wurde, das aber wichtig für die Geschichte war. Mag sein, das es begeisterte Leser gibt, die mir hier wiedersprechen, aber das ist meine Meinung.


Mein Fazit:

Mir fällt es ziemlich schwer mein Fazit zusammenzufassen. Das Buch lässt mich frustriert zurück, wobei der Anfang einfach grandios war. Sehr Schade. Ich hätte gerne vom anfänglichen Zauber der Geschichte weitergelesen. Vielleicht gelingt es der Autorin mit dem nächsten Buch meine Begeisterung zu wecken. Immerhin ist dies ihr Debüt und der Schreibstil kann schon mal überzeugen, genauso wie die Idee.


3 von 5 Goldenen Herzen


Liebe Grüße

eure Tanya

 


Infos zum Buch:

Autor: Peternelle van Arsdale

Verlag: Heyne Verlag

Seiten: 381

Preis: € 14,99


Dieser Beitrag könnte unbezahlte Werbung beinhalten!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.