Renegades von Marissa Meyer
Action,  Dystopie,  Fantasy

Renegades – Geheimnisvoller Feind von Marissa Meyer | Rezension


Renegades – Geheimnisvoller Feind ist der zweite Band der Trilogie über Menschen mit Superkräften. Band Eins konnte mich schon voll von sich überzeugen und so musste ich den zweiten Band natürlich auch unbedingt lesen. Vielen Dank an den Heyne Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Achtung! Der nachfolgende Text könnte Spoiler enthalten, wenn man den ersten Band nicht gelesen hat.


Klappentext (Quelle: Verlag):

Sie sind eine Vereinigung von Menschen mit besonderen Kräften. Nach einem Jahrzehnt der Gewalt und Anarchie haben sie in Gatlon City für Recht und Ordnung gesorgt: die Renegades. Seither gelten sie als Helden, zu denen alle aufblicken. Alle außer den Anarchisten.

Nova hat sich inkognito bei den Renegades eingeschlichen. Offiziell hat sie ihre besondere Gabe den Dienst der Superhelden gestellt. Inoffiziell gehört sie noch immer zu den Anarchisten und wartet nur auf die Gelegenheit, die Renegades von innen heraus zu zerstören. Doch die Renegades haben aufgerüstet: Sie verfügen über eine Waffe, die jedem unwiederbringlich seine Superkräfte entziehen kann. Und sie zögern nicht, diese skrupellos gegen ihre Feinde einzusetzen. Als Adrian Novas Geheimnis immer näher kommt, schwebt sie in höchster Gefahr. Sie weiß, dass sie ihm nicht vertrauen darf, selbst wenn sie ihr Herz aneinander verloren haben. Denn was wird passieren, wenn Adrian erfährt, dass sie seine schlimmste Feindin ist?


Meine Meinung:

Der zweite Band startete im Gegensatz zum ersten etwas schwächer, aber ab der Hälfte war ich mehr als gefesselt von der Geschichte. Ich konnte mich so gut in Nova hineinversetzen. Den Zwiespalt, den sie am Leib erfährt und nicht weiß, wem sie noch vertrauen kann und auf welcher Seite sie überhaupt noch ist. Sie tut mir leid. Adrian geht mir mit seiner Art leider öfters auf den Nerv. Er ist ja fast schon zu naiv als Superheld. Bei der Geschichte kann man wirklich nicht mehr vom Kampf zwischen Schwarz und Weiß reden. Gut gegen Böse. Hier denkt jeder, das er auf der Seite des Guten ist. Und das mit Überzeugung. Als Leser bin ich einfach hin und hergerissen, zu wem ich halten würde. Wenn man die Situation im Buch realistisch betrachtet, ist es schon wachrüttelnd. Ich kann nur jedem empfehlen diese Reihe zu lesen und gleichzeitig bin ich sehr traurig darüber, das der Verlag den letzten Band nicht weiter übersetzen wird.

Ich werde das Finale auf Englisch lesen, denn ich möchte unbedingt wissen wie es weiter geht. Mir scheint das Nova noch nicht alle Kräfte von sich gezeigt hat und nun wird sie alle Gründe für haben, hart gegen ihre Feinde vorzugehen.


Mein Fazit:

Eine spannende Reihe die mich immer wieder begeistert. Der zweite Band ist am Anfang etwas schwächer als der Erste und zieht sich etwas in die Länge, holt dann aber wieder gut auf. Ich kann sie nur jedem empfehlen, der Bücher über Superhelden liebt und die Thematik von Gut und Böse gerne liest.


4 von 5 Goldenen Herzen


Liebe Grüße

Eure Tanya

 


Infos zum Buch:

Autor: Marissa Meyer

Verlag: Heyne Verlag

Seiten: 541

Preis: € 20,00


Dieser Beitrag könnte unbezahlte Werbung beinhalten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.