Nightrunner von Lukas Hainer
Dystopie,  Mythologie,  Urban Fantasy

Nightrunner – Vergiss, wer du warst von Lukas Hainer | Rezension


Ein Buch das mich vom Klappentext schon richtig in Lesestimmung bringen konnte. Ich war sehr gespannt was mich in Lukas Hainers neuestem Werk erwarten würde. Vielen Dank an den Autoren für das Rezensionsexemplar und das Vertrauen das er mir mit seiner Anfrage entgegengebracht hat.


Klappentext (Quelle: Verlag):

Evelyn und Leonow leben in einer Welt voller Kämpfe: Arm gegen Reich, der richtige gegen den falschen Glauben. Evelyn selbst ringt wegen einer angeborenen Schwäche im Krankenhaus mit dem Tod und kann es erst wieder verlassen, als ihre Heimat in Schutt und Asche liegt. Es ist die Stunde Null und Evelyn und Leonow werden zu Nightrunnern – Schatzjägern auf der Suche nach geheimen Wunderwaffen und verschütteten Artefakten. Während die Menschen versuchen, die neue Welt anzunehmen und die alte zu vergessen, birgt Evelyn selbst ein Geheimnis. Ein Geheimnis, das sie mit Leonow verbindet, und das der Schlüssel zur Herrschaft über die gesamte Nachkriegswelt ist. Nicht nur irdische Mächte haben es deshalb auf sie abgesehen.


Meine Meinung:

Sehr lange bin ich im dunklen getappt und wusste nicht wohin mich die Reise bringen wird. Es war verwirrend, aber auf seine positive Art, denn man wollte das Rätsel um die Geschichte lösen und verstehen worum es geht. Nachdem ich es fertig gelesen habe war ich mit meiner Meinung sehr unsicher, deswegen habe ich auch lange gebraucht, um meine Worte für diese Rezension zu finden. Einerseits hat der Autor eine spannende und mysteriöse Geschichte geschaffen, zu der ich kein Vergleich aufzeigen könnte. Allein dafür gebührt Lukas Hainer mein Respekt. Interessanter Plot, der bis zum Ende kaum zu durchschauen ist und mich in seinen Bann gezogen hat. Die andere Seite ist die, das ich immer noch nicht weiß was mir der Autor mit seiner Geschichte vermitteln wollte. Wo lag der Sinn in der Geschichte? Warum ist das alles passiert? Wofür habe ich die Geschichte gelesen?

Ich bin ein Leser, der gerne über das geschriebene grübelt und über das klassische: „Und die Moral der Geschichte“ sinniert. Aber hier stehe ich ratlos da und kratze mir hilflos am Kopf.

Ich hatte Spaß beim Lesen und auch wenn ich nicht wirklich eine Bindung zu den Charakteren aufbauen konnte, dafür ging es nicht tief genug, waren sie interessant. Für mal was Spannendes Zwischendurch auf jeden Fall zu empfehlen, aber wenn man wie ich, was zum Grübeln und Nachdenken sucht, sollte hier darauf gefasst sein es nicht zu bekommen.

Was ich auch gerne anmerken würde. Der Titel sowie der Klappentext werden der Geschichte nicht gerecht. Ich hätte mir hierzu was Passenderes zum Inhalt gewünscht, denn dann würden auch Fans gewisser mythischer Wesen darauf aufmerksam werden. Ich möchte dies nicht spoilern, denn vielleicht sollte das auch so sein, aber ich möchte es auch nicht ungesagt lassen.


Mein Fazit:

Egal wie kritisch mein oben geschriebenes klingt, ich hatte trotz allem viel Spaß beim Lesen und hoffe das Lukas Hainer auch weiterhin spannende Geschichten schreibt. Es war am Ende nicht die volle Punktzahl, aber gepunktet hat die Geschichte auf alle Fälle. Lasst euch einfach überraschen. Vielleicht ist Nightrunner genau nach eurem Geschmack. Mich konnte es am Ende nicht vollends überzeugen, trotzdem kann ich die Geschichte anderen Lesern weiterempfehlen, die was Spannendes für Zwischendurch suchen.


3 von 5 Goldenen Herzen


 

Liebe Grüße

eure Tanya

 


Infos zum Buch:

Autor: Lukas Hainer

Verlag: Piper Verlag / ivi

Seiten: 413

Preis: € 15,00


Dieser Beitrag könnte unbezahlte Werbung beinhalten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.