Königsfall - Die Geisel von Jeff Wheeler
Highfantasy

Königsfall – Die Geisel von Jeff Wheeler | Rezension


So unscheinbar und ruhig das Cover wirkt, hier erwartet einen eine faszinierende Welt voller Intrigen, Verrat und Geheimnissen.

Vielen Dank an RandomHouse / Heyne Verlag, für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.


Klappentext (Quelle: Verlag):

Der Weg eines Helden zur Macht.

Seit Jahrhunderten befindet sich Ceredigion im Krieg mit seinen Nachbarn, und auch im Inneren des Reiches sind Intrigen und Machtkämpfe an der Tagesordnung. König Severn Argentine, so munkelt man, tötete sogar seine eigenen Neffen, um auf den Thron zu gelangen. Verrat bestraft er augenblicklich mit dem Tod. Als ihn einer seiner Lords hintergeht, fordert Severn dessen kleinen Sohn Owen als Geisel. Am Hof des grausamen Königs scheint der Junge wie ein Lamm unter Wölfen zu sein – bis er seine magische Gabe entdeckt und sein Schicksal eine unerwartete Wendung nimmt…


Meine Meinung:

Der Klappentext scheint alles zu sagen, was es zu lesen gibt, aber dem ist definitiv nicht so. Die Geschichte geht ziemlich tief und klärt vieles aus der Vergangenheit auf, die wichtig für den Verlauf der Story ist. Jeder ist mit jedem in irgendeiner Weise verstrickt und um dieses Geknäule aufzulösen, muss man sich auf die Geschichte von Jeff Wheeler einlassen. Meiner Meinung nach ist es dem Autoren hervorragend gelungen. Die Vergangenheit wird mit der Gegenwart in einer Art und Weise verbunden, die ich selten so gelesen habe. Und trotzdem liest sich die Geschichte alles andere als trocken oder langweilig. Man ist förmlich gefesselt und verschlingt Seite um Seite des Buches. Ich wollte es gar nicht mehr aus der Hand legen und ärgere mich, das ich die Folgebänder nicht zu Hause stehen habe.

Die Charaktere sind wunderbar ausgearbeitet und verblüffen immer wieder mit neuen Seiten, die Tief verborgen waren. Owen hat mir besonders gut gefallen. Jeff Wheeler hat den ruhigen und vorsichtigen Jungen so realistisch rübergebracht, das ich ihm alles Zutrauen würde. Er hat sich im ersten Band so gut entwickelt, das ich total gespannt bin, wie er im nächsten Band sein wird.

Beim „bösen“ König bin ich immer noch unschlüssig…ich kann ihn nicht greifen. Wenn man denkt, man weiß wie er tickt, kommt urplötzlich eine Wendung daher und man ist wieder am Anfang. Das macht mich natürlich noch neugieriger auf seine Geschichte und warum er zu dem wurde, der er nun ist.

Eines wollte ich am Ende noch erwähnen, ohne zu spoilern.

Wer hier eine magische Welt voller Zauberei und magischen Wesen erwartet, wird höchstwahrscheinlich enttäuscht sein. Das Magische kommt schleichend und nur in kleiner Dosis, aber dennoch sehr passend. Hier stehen Intrigen an der Tagesordnung, wie es im Klappentext schon erwähnt wird. Wer das mag und sich drauf einlässt, wird eine wirklich geheimnisvolle Welt für sich entdecken.


Mein Fazit:

Absolute Leseempfehlung! Ich bin total überzeugt von dem Auftakt der Reihe und werde die Folgebänder definitiv in nächster Zeit weiterlesen. Ich muss wissen, wie es weiter geht.

Die Bücher brauchen auf jeden Fall mehr Aufmerksamkeit. Lasst euch überraschen.


5 von 5 Goldenen Herzen


Liebe Grüße

eure Tanya

 


Infos zum Buch:

Autor: Jeff Wheeler

Verlag: Heyne Verlag

Seiten: 394

Preis: € 14,99


Dieser Beitrag könnte unbezahlte Werbung beinhalten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.