Infilum 2 von Katrin R. Petzold
Action,  Dystopie

Infilum 2 von Katrin R. Petzold | Rezension


Ich bin ein großer Dystopien Fan und war vom ersten Teil der Infilum Dilogie schon mehr als begeistert. Natürlich musste ich dann auch das Finale lesen.

Vielen Dank an die Autorin, für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Achtung! Die Rezension könnte Spoiler enthalten falls man Band 1 noch nicht gelesen hat.


Klappentext (Quelle: Verlag):

Cras. Sie sind der Morgen von gestern, die Zukunft von heute. Rena muss auf die harte Tour erfahren, dass sie in Rin nicht länger willkommen ist. Misstrauen schlägt ihr entgegen, und Kjells Leben steht auf Messers Schneide. Sie zweifelt immer mehr an ihrer Fähigkeit Freund von Feind unterscheiden zu können.

Als sich ihr schlimmster Alptraum in Realität verwandelt, rettet ausgerechnet Trae Talleo ihr Leben und flieht mit ihr nach Elizabethtown. Doch das, was sie dort erwartet, übersteigt ihre Vorstellungskraft. Rena muss erkennen, dass das Überleben tausender Menschen in ihren Händen liegt…


Meine Meinung:

Der zweite Band beginnt genau da, wo der erste endet. Der überaus fiese Cliffhanger wird hier weitergeführt. Die Wut von Rena ist so greifbar, das auch mir die Wut hochkam. Rena bleibt für mich einfach super authentisch. Man kann ihr einfach alles abkaufen. Trotzdem war ich etwas traurig von der taffen Rena nichts mehr zu sehen. Das erlebte verändert natürlich alles, spurlos geht es an niemanden vorbei, aber es war schon schade wie schnell sie sich auf andere verlässt, wo sie vorher lieber ihre eigene Meinung untermauert hat. Ab und zu blitzte dieser Charakterzug aber noch auf. Der zweite Band hatte einige Wendungen, von denen ich überrascht wurde, was die Spannung im Buch auch ordentlich puschte.

Die vielen offenen Fragen werden alle beantwortet und auch da zeigen sich einige Überraschungen, mit denen ich nicht gerechnet hätte. Sehr gut durchdacht und keine übereilte Auflösung. Hier wurde zur richtigen Zeit die richtigen Worte eingesetzt.

Was ich aber leider nicht wirklich verstand war, das es im zweiten Band kaum Opfer gab. Versteht mich nicht falsch. Klar sollen so viele überleben wie möglich, aber wenn man die ganzen Toten aus dem ersten Band in Erinnerung hat, dann wirkt der zweite Band dagegen sehr lau. Auch das Ende hätte ruhig so ausgehen können, wie man es vorher gedacht hat. Wer das Buch gelesen hat, wird mich bestimmt verstehen.^^


Mein Fazit:

Ein gelungener Abschluss der Dilogie mit viel Spannung und Überraschungen. Auch wenn ich mir am Ende etwas mehr Drama gewünscht habe, hat mir die Geschichte trotzdem sehr gut gefallen. Ich kann Infilum jeden Dystopie Fan empfehlen.


4 von 5 Goldenen Herzen


Liebe Grüße

eure Tanya


 

Infos zum Buch:

Autor: Katrin R. Petzold

Verlag: Hawkify Books Verlag

Seiten: 480

Preis: € 14,99


Dieser Beitrag könnte unbezahlte Werbung beinhalten!

 

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.