Immerwelt - Das Erbe von Gena Showalter
Dystopie,  Fantasy

Immerwelt – Das Erbe von Gena Showalter | Rezension


Dies ist nun das Finale. Und ich war super gespannt darauf zu erfahren, wie die Autorin ihre Geschichte zu Ende bringen wird.

Vielen Dank an den HarperCollins Verlag, für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Achtung! Die Rezension könnte Spoiler enthalten, auch wenn ich versuche Spoilerfrei zu rezensieren.


Klappentext (Quelle: Verlag):

Das Schicksal von Immerwelt

Während Immerwelt in Krieg und Dunkelheit versinkt, wird eines immer klarer: Die beiden Sphären Troika und Myriad müssen sich vereinen, sonst sind sie dem Untergang geweiht. Um die ewige Feindschaft zu überwinden, wollen die junge Ten und ihr Freund Killian den mächtigen Prince of Ravens vernichten. Dafür wollen sie, die Troikanerin, und er, der Myriader, ihre Liebe besiegeln und den Bund eingehen. Aber nichts läuft wie geplant, und plötzlich müssen Ten und Killian einander neu vertrauen lernen. Ihr Ziel scheint unerreichbar. Wie weit werden sie gehen, um Immerwelt zu retten?


Meine Meinung:

Auch wenn ich am Anfang etwas verwirrt war, bin ich doch ziemlich schnell wieder in die Geschichte reingekommen. Gena Showalter schreibt wie beim letzten Übergang direkt weiter, was bei längerem Abstand natürlich Verwirrung hervorrufen kann, aber dadurch das die Charaktere so eine unverwechselbare Persönlichkeit haben, ist man schnell wieder mitten im Geschehen. Der letzte Band war ja schon aufregend gewesen, so war ich nun richtig gespannt was im Finale passieren soll. Und ich muss sagen, ja, die Autorin hat mich wieder komplett Überraschen können. Ihre Wendungen sind wieder perfekt platziert! Da waren einige Szene wo ich fassungslos am lesen war und nicht wusste, was nun passieren wird, obwohl man vorher dachte: Aha, da geht die Reise hin! Ein wirkliches Talent der Autorin.

Fast hätte mir der dritte Band besser gefallen wie der zweite, aber da hatte ich das Ende noch nicht gelesen. An sich tut es der Reihe keinen Schaden, denn ich war wieder total gefesselt und begeistert – wollte gar nicht aufhören mit dem lesen, aber mir war es zu glatt – Zu Happy – Zu viel Friede, Freude, Eierkuchen … Warum? Zum Glück sind es nur die letzten Seiten, aber bei dieser fantastischen Geschichte hätte ich mir wirklich mehr Drama und Trauer am Ende gewünscht. Für mich persönlich wäre es dann realistischer und perfekt abgerundet. ABER … es ist ja Geschmackssache. Die Reihe kann ich dennoch wärmstens empfehlen, denn die Thematik ist ziemlich realistisch und hat einen guten Kern, der mehr Bedeutung erhalten sollte.

Ich will hier aber nicht so viel verraten.


Mein Fazit:

Ein ziemlich krasser letzter Band einer Reihe, die polarisiert, aber mich begeistern konnte. Eine unverwechselbare Story, starke Protagonisten und eine tiefgründige Aussage machen hier die Geschichte zu der, die sie ist. Klar waren für mich kleine Schwächen am Ende, aber der Rest hat mich völlig überzeugen können. Unbedingt lesen!


4 von 5 Goldenen Herzen


Liebe Grüße

eure Tanya

 


Infos zum Buch:

Autor: Gena Showalter

Verlag: HarperCollins Verlag

Seiten: 468

Preis: € 17,00


Dieser Beitrag könnte unbezahlte Werbung enthalten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.