Im Zeichen der Mohnblume von R.F. Kuang
Dark Fantasy,  Fantasy,  Mythologie

Im Zeichen der Mohnblume – Die Schamanin von R.F. Kuang | Rezension


So unscheinbar das Cover wirkt und so harmlos der Klappentext vermutet, dieses Buch ist alles andere als harmlos. Fantasy für Erwachsene mit allem was dazu gehört.

Nach den ersten Feedbacks musste ich es lesen und bin mehr als begeistert. Vielen Dank an Blanvalet Verlag / Random Hous Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.


Klappentext (Quelle: Verlag):

Rin ist ein einfaches Waisenmädchen, das im Süden des Kaiserreichs Nikan lebt. Ihre Adoptiveltern benutzen sie als billige Arbeitskraft, und um sie herum gibt es nur Armut, Drogensucht und Ödnis. Um diesem Leben zu entfliehen, setzt sie alles daran, um an der Eliteakademie von Sinegard aufgenommen zu werden. Doch auch dort wird Rin wegen ihrer Herkunft verspottet und ausgegrenzt. Da bricht ein Krieg gegen das Nachbarreich aus. Rin muss nun kämpfen und entdeckt dabei, dass ihre Welt nie so einfach war, wie sie geglaubt hatte – und dass sie zu viel mehr in der Lage ist, als sie selbst je für möglich gehalten hätte.


„Und sie würde die Götter rufen, um schreckliche Dinge zu tun.“ (R.F. Kuang, Im Zeichen der Mohnblume – Die Schamanin, Seite 667)


Meine Meinung:

Wie ich schon oben schrieb ist „Im Zeichen der Mohnblume“ ein Fantasy Epos das mich mehr als begeistern konnte. Es ist ein Jahreshighlight ohne Konkurrenz. Ich kenne kein vergleichbares Buch. Es ist roh, brutal, blutig und voller Emotionen. Hier wird von Krieg und schlachten geschrieben. Realistisch – und nicht blumig oder verharmlost. Sensible Leser sollten hier die Finger von lassen, denn es gibt Szenen die wirklich nicht jedermanns Sache ist.

Ich für meinen Teil, war vollkommen gefesselt von der Story und den Charakteren. Alles passte zusammen und ließ mich Seite für Seite in null Komma nichts verschlingen. Bücher, die solch eine Sogwirkung entwickeln sind meine absoluten Favoriten. Man merkt noch nicht mal wie man langsam und still immer weiter in den Bann gezogen wird und ehe man es sich versieht, ist man gefangen und kann nicht mehr aufhören zu lesen. Auch jetzt fällt es mir immer noch schwer die Worte für dieses Meisterwerk zu finden.

Was man auf jeden Fall erwähnen sollte: Der Fantasy Anteil ist hier gerade am Anfang sehr gering vorhanden. Die Welt ist Fiktion, aber ansonsten könnte man denken, man wäre in die Vergangenheit der asiatischen Geschichte zurückversetzt.

Rin, die Protagonistin, ist eine Waise. Ihr Leben ist hart und trotzdem keimt in ihr ein großer Wunsch. Sie will zur Eliteakademie der Kriegskunst und eine starke Kriegerin werden.

Dies hört sich erstmal nicht so außergewöhnlich an, aber im laufe der Geschichte werden immer mehr geheimnisse der Kampfkunst und Mythen über Götter und Schamanen aufgedeckt. Alles fügt sich zum Ende des Buches wie ein riesiges Puzzle zu einem epischen Gesamtbild zusammen und lässt einen atemlos, sprachlos und vollkommen Baff zurück.

Mich hat das Buch auch nachhaltig so geprägt, das ich kein neues Buch beginnen konnte. Nichts wollte mich wirklich packen.

Ein absolutes MUSS also für jeden, der gerne ein Mind-Blowing erleben möchte. Ich bin mega gehypt auf den zweiten Teil und warte ungeduldig auf den Release!


Mein Fazit:

Lesen, lesen, lesen! Das Buch ist einfach der Hammer! Ich will unbedingt wissen wie es mit Rin weiter gehen wird und hoffe das mich die Autorin im zweiten Teil noch mal so umhauen kann.

Bitte lest dieses Buch aber nur, wenn ihr mit brutaler Gewalt, Vergewaltigung, Folter, Schlachten und Blutvergießen umgehen könnt, denn in diesem Buch geht es um Krieg und somit wird nichts verharmlost.


5 von 5 Goldenen Herzen


Liebe Grüße

eure Tanya

 


Infos zum Buch:

Autor: R. F. Kuang

Verlag: Blanvalet Verlag / Random House Verlag

Seiten: 667

Preis: € 16,00


Dieser Beitrag könnte unbezahlte Werbung beinhalten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.