Das Schwert der Totengöttin von Katharina V. Haderer
Dark Fantasy,  Highfantasy

Das Schwert der Totengöttin von Katharina V. Haderer | Rezension


Es war liebe auf den ersten Blick. Als ich das Cover und den Titel gesehen habe musste ich eigentlich gar nicht den Klappentext lesen. Ich wollte einfach unbedingt das Buch lesen. Katharina V. Haderer konnte mich schon mit einem anderen Buch für sich begeistern und so war ich natürlich Mega gespannt auf ihr neuestes Werk.

Vielen Dank an Knaur Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.


Klappentext (Quelle: Verlag):

Wer die Toten kontrolliert, herrscht über die Lebenden.

Als Sergent Erik Zejn degradiert und ins Vorland versetzt wird, rechnet er mit Ereignislosigkeit und Langeweile. Doch dann erheben sich die Toten aus ihren Gräbern und greifen die Lebenden an.

Die Einzige, die mehr über die unheimlichen Vorgänge zu wissen scheint, ist die Alchimistin Mirage. Zejn ist sicher, dass sie für die Angriffe verantwortlich ist, und setzt alles daran, sie auf den Scheiterhaufen zu bringen. Um ihre Unschuld zu beweisen, muss Mirage die Toten für immer zurück unter die Erde bringen.

Weder Zejn noch Mirage ahnen, dass die Toten nicht ihre einzigen Feinde sind.


Meine Meinung:

Meine Erwartungen waren wirklich hoch fieberte dem Erscheinen des Buches ungeduldig entgegen. Und jetzt kann ich nur sagen: Wow! Einfach großartig. Ich habe das Buch verschlungen – Die Geschichte hatte eine absolute Sogwirkung und fesselte mich von Seite zu Seite. Die Autorin hat es geschafft mit jedem Kapitel immer weiter die Spannung anzutreiben und somit wollte ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Ganz fies vor allem, wenn man Abends liest.^^ Ich liebe Mirage, die einfach perfekt für die Story ist. Sie ist außen Hart, hat aber einen weichen Kern, den sie nur kurz mal zeigte, und weiß sich zu wehren. Eine Person, mit der man es sich nicht verscherzen mag, aber einer tut es. Zejn meint zwar zu wissen wie der Hase läuft, aber sein Blick scheint durch irgendwas getrübt zu sein. Als er seinen Fehler erkennt ist es fast zu spät. Ich weiß noch nicht was ich von ihm halten soll … irgendwie mag ich ihn, denn er scheint es wahrlich nicht einfach gehabt zu haben und mir scheint, das er noch eine große Rolle spielen wird. Und andererseits finde ich ihn zu Arrogant. Zwar nur am Anfang, denn am Ende scheint er endlich seine Fehler etwas einzugestehen, aber trotzdem hat er mein Herz noch nicht so für sich gewonnen wie Mirage.

Habe ich schon erwähnt das ich mürrische Kauze sehr mag? Tja, jetzt wisst ihr es.^^


Fazit:

Der Reihenauftakt von Black Alchemy konnte nicht besser starten. Ich bin total begeistert und warte nun wieder sehnsüchtig auf das Folgeband, das auch wieder mit einem grandiosen Cover glänzt und nun sogar noch mehr Erwartungen erfüllen muss. Dies könnte für mich eine weitere Lieblingsreihe werden! Bitte mehr!

Im übrigen ist die Widmung einfach super!


5 von 5 Goldenen Herzen


Liebe Grüße

eure Tanya

 


Infos zum Buch:

Autor: Katharina V. Haderer

Verlag: Knaur Verlag

Seiten: 374

Preis: € 9,99


Dieser Beitrag könnte unbezahlte Werbung durch Namensnennung enthalten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.